Teilnahmebedingung

  1. Allgemeines
  2. Verhalten am Treffpunkt
  3. Abnahme des Fahrzeugs
  4. Aufbau des Fahrzeuges
  5. „Eingeschränktes“ Alkoholverbot

 


 

§ 1 Allgemeines

§ 1.1            Die Teilnahme an der Demonstration „ ABIMOVE“ muss spätestens 8 Wochen vor der Demonstration durch Abgabe des Anmeldeformulars erfolgen.

§ 1.2            Die Kontaktdaten der finalen Ordnungskräften müssen dem Veranstalter min. 3 Wochen vor der Demonstration schriftlich mitgeteilt werden.

§ 1.3            Ein teilnehmendes Fahrzeug ist von 6 Ordnern während der gesamten Demonstration im Fahrzeugumfang zu begleiten und zu sichern.

§ 1.4            Auf jedem Fahrzeug sind zusätzlich 2 Ordner zu stellen, die während der gesamten Demonstration auf dem Wagen für Sicherheit sorgen.

§ 1.4.1         Ein Ordner hat sich im Aufstiegsbereich auf dem Fahrzeug aufzuhalten

§ 1.4.2          Der andere Ordner hat sich auf der Ladefläche des teilnehmenden Fahrzeugs aufzuhalten.

§ 1.5             Jeder Ordner muss das vom Veranstalter ausgehändigte Ordner-Shirt bis zur offiziellen Beendigung der Demonstration tragen.

§ 1.6             Ordner und Fahrer verpflichten sich schriftlich, keine Drogen oder alkoholischen Getränke vor und während der Demonstration zu konsumieren.

§ 1.7             Jeder Ordner ist weisungsbefugt und verpflichtet, die vorher festgelegten Bestimmungen durchzusetzen.

§ 1.8             Bei einer Weigerung eines Demonstrationsteilnehmers kann der Ausschluss aus dem Demonstrationszuges durch einen Ordner erfolgen.

§ 1.9             Bei einer Weigerung eines Zugteilnehmers, eine Weisung durch einen Ordner zu befolgen, hat jeder offizielle Ordner das Recht, seine Weisung durch die Polizei durchsetzen zu lassen.

§ 1.10           Bei Nichteinhaltung seiner Pflichten wird der betroffene Ordner und das dazugehörige Fahrzeug ohne eine Verwarnung sofort vom Demonstrationszug ausgeschlossen.

 


 

§ 2 Verhalten am Treffpunkt

§ 2.1           Es ist bis zum offiziellen Beginn der Demonstration nicht gestattet Musik von einem Wagen abzuspielen.

§ 2.2           Jeder Ansprechpartner für ein teilnehmendes Fahrzeug muss sich spätestens 4 Std. vor dem offiziellen Beginn der Demonstration am INFO-POINT melden.

§ 2.3           Die Aushändigung der offiziellen Ordner-Shirts erfolgt nach der offiziellen Unterweisung durch Polizei und Ordnungskräfte.

§ 2.4           Weisungen der Polizei und der offiziellen Ordnungskräfte ist durchgängig Folge zu leisten.

 


 

§ 3 Aufbau des Fahrzeuges

§ 3.1           Jedes teilnehmende Fahrzeug muss vom Aufbau der allgemeinen Straßenverkehrsordnung entsprechen.

§ 3.2           Jede Fläche auf einem teilnehmenden Fahrzeug, auf der sich Personen befinden, wird mit einem Geländer von mindestens 1,1 m Höhe umrandet.

§ 3.3           Die Fahrzeuge sind so zu beladen, dass eine gleichmäßige Auslastung der Achsen gewährleistet ist und weder das zulässige Gesamtgewicht

noch die zulässige Achslast gemäß § 34 StVZO überschritten werden.

§ 3.4           Alle Holz- oder Aluminium- Verstrebungen an den Seiten eines Fahrzeuges müssen gegen Herausfallen gesichert sein.

§ 3.5           Jegliche Dekoration oder technische Installationen müssen gegen Herabfallen gesichert sein.

§ 3.6           Der Veranstalter behält es sich vor, Lärmbeschränkungen auf einzelnen Fahrzeugen zu verhängen

§ 3.7           Schaum-, Seifenblasen- oder Nebelmaschinen dürfen nicht auf dem Fahrzeug eingesetzt werden.

§ 3.8           Das äußere Erscheinungsbild des Wagens darf nicht mit den Interessen der Demonstration kollidieren.

§ 3.9           Das Demonstrationsmotto muss gut sichtbar am Fahrzeug angebracht werden.

§ 3.10         Die Teilnahme jedes Fahrzeuges erfolgt auf eigene Gefahr. Der Veranstalter übernimmt keinerlei Haftung für Unfälle oder Schäden,

die auf einem teilnehmenden Fahrzeug passieren oder durch ein solches verursacht werden.

§ 3.11         Jedes Fahrzeug ist mit gut sichtbaren Zugnummern versehen.

Diese werden im Bereich der Zugmaschine und des Hecks angebracht.

§ 3.12         Alle Werbeflächen auf einem teilnehmenden Fahrzeug werden durch den Veranstalter zentral vergeben.

Das eigenständige anbringen von Werbebannern durch Teilnehmer ( Schulen ) ist untersagt.

 


 

§ 4 Abnahme des Fahrzeuges

§ 4.1           Durch den Veranstalter angewiesene Personen führen eine Abnahme jedes teilnehmenden Wagens durch.

§ 4.2           Diese Abnahme zieht keine rechtlichen Verpflichtungen des Veranstalters bezüglich Haftungsansprüchen für Schäden auf dem teilnehmenden Fahrzeug oder Schäden,

die durch ein teilnehmendes Fahrzeug verursacht werden, mit sich.

 

 


 

§ 5 „eingeschränktes“ Alkoholverbot

§ 5.1           Während der gesamten Zeit der Demonstration besteht ein eingeschränktes Alkoholverbot.

§ 5.2           Das Alkoholverbot bezieht sich auf jegliche alkoholischen Getränke, die nicht ausdrücklich vom Veranstalter zugelassen wurden.

§ 5.2.1        Zugelassene alkoholische Getränke:

a.       Bier

b.      Sekt

c.       Wein

§ 5.3           Dieses Verbot bezieht sich auf jeden Teilnehmer der Veranstaltung,

                   egal ob diese Person einem Abiturjahrgang angehört oder nur die Demonstration begleitet.

§ 5.4           Die Einhaltung des Verbotes im direkten Umfeld eines teilnehmenden Fahrzeugs ist durch die begleitenden Ordner eines jeden Fahrzeugs zu garantieren.

§ 5.6           Die Einhaltung des Verbotes auf anderen Flächen wird durch vom Veranstalter eingesetzte Ordner durchgesetzt.

§ 5.7           Bei einer Nichteinhaltung dieses Verbotes erfolgt maximal eine Verwarnung durch das Ordnerpersonal.

§ 5.8           Bei wiederholter Zuwiderhandlung einer einzelnen Person erfolgt der sofortige Ausschluss aus der Demonstration

§ 5.9           Bei wiederholter Zuwiderhandlung auf einem teilnehmenden Fahrzeug erfolgt der sofortige Ausschluss des betroffenen Fahrzeuges.

§ 5.10         Bei einer wiederholten Missachtung dieses Verbotes auf einem teilnehmenden Fahrzeug oder durch eine teilnehmende Person,

die eindeutig einem teilnehmenden Fahrzeug zugeordnet werden kann, ist nicht relevant, dass genau diese Person zuerst verwarnt wurde.

§ 5.11         Eine Verwarnung eines teilnehmenden Fahrzeuges ist dem jeweiligen, vorher bekanntgegebenen Verantwortlichen zu erteilen.

§ 5.12         Ist dieser nicht zu diesem Zeitpunkt verfügbar, ist das Verbot den zuständigen Ordnern auf dem Wagen zu erteilen.

§ 5.13         Die Personen, die diese Verwarnung ausgesprochen bekommen haben, sind für die Weiterleitung dieses Verbotes an die dementsprechenden Verantwortlichen zuständig

§ 5.14         Jeder offizielle Ordner hat die Befugnis und die Pflicht, nicht zugelassene, alkoholische Getränke sofort zu konfiszieren oder sofort zu vernichten.

§ 5.15         Bei einer Widersetzung eines Ordners gegen dieses Verbot oder Erteilung einer Ausnahmeregelung wird dieser Ordner und das dazugehörige teilnehmende Fahrzeug ohne eine

                   Verwarnung sofort vom Demonstrationszug ausgeschlossen.